Tag Archives

Posts with kultur tag.
Der Literaturabend

Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden“ -Carl Peter Fröhling-

Mit diesem schönen Zitat lässt sich sehr gut erklären, wieso wir einen Literaturabend veranstalten. Denn das Lesen kann man auch beschreiben, als sich eine Geschichte selber im Kopf zu visualisieren. Beim Literaturabend geht es darum, dass die anwesenden Aktiven ein Buch ihrer Wahl vorstellen, welches ihrer Meinung nach die anderen Bbr. Bbr. bereichern wird. So hatten wir unter Anderem die Werke: „1984“ oder „Frankenstein“ in unserem Glossar.

Bei leckeren Snacks und gutem Wein wurden dann die Werke, sowie die Autoren kritisiert und debattiert. Alles in Allem lässt sich durch solche Veranstaltungen die Diskussionskultur in unserem Bund sehr gut feststellen und fördern. Solche Veranstaltungen sind vor Allem sehr beliebt, weil sie losgelöst von unseren Traditionen stattfinden, es geht hierbei nur um persönliche Meinungen und Anregungen. Im Endeffekt sind wir eine Verbindung mit unseren Traditionen, aber auch Menschen mit ihren Meinungen.

In diesem Sinne ein fröhliches vivat, crescat, floriat VDSt Kiel

Das Frühschoppen zum Tag des deutschen Bieres

Wir alle lieben und schätzen unser schönes, leckeres und nahrhaftes deutsches Bier. Aus diesem Grund, ist es natürlich Bürgerpflicht den Tag des deutschen Bieres gebührend mit Bier zu feiern.

Es wurde ein klassisch bayrisches Frühstück serviert mit Weißwürsten, Bretzeln und reichlich Fassbier. Zur großen Freude unserer Aktivitas erschienen mehrere AHAH, sowie Freundinnen und Freunde unserer Bbr. Bbr.

An diesem schönen Frühsommertag wurden von 10uhr morgens bis in den späten Nachmittag gute Gespräche geführt, gelacht und frohlockt. Weiter wurden auch Spiele gespielt wie das allseits beliebte Flunkyball. Lieder wurden angestimmt und unser Senior hielt eine Rede, alles in Allem ein sehr gelungener Tag. Gerade solche entspannteren Spaßveranstaltungen spiegeln sehr gut wieder, dass neben den ganzen Traditionen einer Verbindung, auch der Spaß und das Beisammensein einen sehr hohen Stellenwert genießt.

So leben wir gerade von dem Austausch von jung und alt. Beim Frühschoppen wurde bei der entspannten, erheiterten und lockeren Stimmung auch die ein oder andere Geschichte von den AHAH erzählt aus ihrer Aktivenzeit. Andererseits sind die AHAH auch sehr an unseren Geschichten interessiert, weil sich nunmal einfach viele Dinge geändert haben mit der Zeit, vieles bleibt aber auch gleich.

In diesem Sinne ein fröhliches vivat, crescat, floriat et VDSt Kiel!

Das Haus und Gartenwochenende des Sommersemesters 2022

Veranstaltungen sind spaßig und wir lieben sie alle. Dennoch sind manche eher produktiver und weniger spaßiger Natur. Aber das Haus und Gartenwochenende (kurz HuG) ist trotzdem unerlässlich und von allerhöchster Wichtigkeit. Dort werden die Aufgaben angegangen, die in der Regel aufgeschoben werden. Hierfür versammeln sich alle Aktiven und motivierte alte Herren um das Haus auf Vordermann zu bringen.

Zum Beispiel wurde dieses HuG ein Putzkeller eingerichtet, die Kühlschränke wurden geputzt und die Treppe neu gestrichen. All diese Aktionen lassen das Haus in neuem Glanz erstrahlen.

Gerade die Kameradschaft und die Bundesbrüderlichkeit zeigt sich im HuG, wenn alle Aktiven versammelt essen und über die Aufgaben sprechen, die bereits erledigt wurden und welche noch in Aussicht sind.

Zum Schluss dieses HuG wurde der Abend am Grill ausgeklungen. Mit Fleisch, Bier und guten Gesprächen wurde das doch anstrengende HuG zu einem entspannten Abschluss gebracht.

Ankneipe zum Sommersemester 2022

Es ist wieder soweit: Das Sommersemester 2022 startet. Jedes unserer Semester startet mit einer Kneipe vor der feierlich unsere Flagge gehisst wird. Dazu wird unser Verbandslied angestimmt und ein Bier gemütlich getrunken.

Das interessante an solch einer großen Kneipe ist natürlich die Kneipe an sich, jedoch auch der Kontakt zu unseren alten Herren die für solch ein Ereignis aus Freising und Düsseldorf zum Beispiel angereist kommen. Außerdem kommen auch regelrechte Urgesteine des VDSt zu einer solchen Veranstaltung. Die Erfahrungen und Geschichten solcher AHAH sind im wahrsten Sinne des Wortes eine Bereicherung. Gerade bei Bbr. die wichtige Entscheidungen vor sich haben, im Bezug auf ihre Zukunft zum Beispiel, kann der Rat eines alten Herren der einen ähnlichen Weg beschritten hat, kriegsentscheidend sein und ist daher von unschätzbarem Wert für die jungen Aktiven.

Ergänzend lässt sich sagen, dass das Alter der AHAH nicht zu täuschen vermag. Obwohl manche unserer AHAH ein Jährchen mehr auf dem Buckel haben, singen, tanzen und trinken sie mehr als so manch ein junger Hüpfer vermuten mag. Die Anwesenheit der AHAH macht jede Kneipe zu einem generationenübergreifendem Highlight für jung und nicht ganz so jung.

Ist der offizielle Teil einer Kneipe zu Ende, so schreitet man ins Inoffiz. Dem Teil mit den Kneipspielen, welche mental fordernd und auch sehr spaßig sind. Da wäre zum Beispiel die Wechselpauke. Kurz gesagt eine Diskussionsrunde zwischen zwei Parteien. Der Haken ist nur: beide Parteien haben in der Regel schon ein paar Muntermacher intus und das Thema ist komplett zufällig und manchmal auch absurd. Als wäre das nicht genug, entscheidet der Präside, also der Leiter der Kneipe, wann die unterschiedlichen Parteien zu Wort kommen. Das kann, je nach Laune des Präsiden, auch mitten in einer Argumentationskette sein. Man muss sein neues Plädoyer dann mit dem letzten Gesagten des Kontrahenten beginnen. Hierbei ist natürlich Kreativität gefragt. Am Ende entscheidet dann die Kneipcorona, also die Anwesenden der Kneipe, wer Sieger ist.

Zum Ende der Kneipe gibt es dann ein reichliches Schlemmen: Das Bierdorf. Herzhaft und reichlich belegte Brötchen und Fassbier, sowie interessante Gespräche und Debatten scheinen perfekt um so einen Abend würdig ausklingen zu lassen.

Alljährliche Boßeltour des VDSt Kiel

Am 08. Januar dieses Jahres gab es erneut die alljährliche und allseits beliebte Boßeltour. Trotz der aktuell fordernden Umstände konnten wir auf eine gelungene und spaßige Veranstaltung zurückblicken. Zum Abschluss des Abends wurden die Aktiven mit einem fürstlichen Festmahl belohnt. Zu Essen gab es leckersten Grünkohl mit feinstem Fleisch.

Die Veranstaltung startete mäßig. Zu Beginn ist der Bollerwagen, welcher für die Getränkeversorgung genutzt wurde, umgefallen. Dennoch ließen wir uns von solch einem Ärgernis nicht demoralisieren. Die Boßeltour wurde trotzdem wie geplant umgesetzt. Der Getränkevorrat wurde großzügig neu aufgestockt.

Die Boßeltour begann mit einem Spaziergang an der Förde entlang zum Düsternbrooker Gehölz. Bei dem erfrischenden Spaziergang wurden unsere Tanks gut befüllt. Angekommen im Gehölz wurde sich in zwei Teams aufgeteilt. Das Spiel läuft wie folgt ab: Es gibt eine feste Strecke, die durch Würfe zurückgelegt werden muss. Wer diese mit weniger Würfen zurücklegt, gewinnt. Bei dem Spiel gingen mehrere Kugeln verloren und es wurden kleine Spiele zwischengeschaltet. Unter anderem gängige Ballsportarten wie Flunkyball. Aus zeitlichen Gründen wurde das Ziel nicht erreicht.

Jedoch wartete auf unserem Haus ein prächtiges und volles Grünkohlessen auf die teilnehmenden Bundesbrüder. Das Essen wie die Getränke haben allgemein für sehr gute Stimmung und mehr oder weniger geistreiche Konversationen gesorgt. Weiter wurde am Tag noch ein Leibverhältnis zwischen Bbr. Rasokat (x) und Bbr. Soltau begründet. Damit ist Bbr. Soltau nun Teil der großen Leibfamilie Skibbe. Für mehr Informationen über Leibverhältnisse kann der Leser gerne über diese Seite oder über den Instagramaccount (vdst.kiel) Kontakt mit uns aufnehmen.

Die Aktiven Bbr. Valley, Bbr. Heinekamp, Bbr. Hamann, Bbr. Rasokat (v.l.n.r.)

Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung. In diesem Sinne ein fröhliches vivat crescat floriat et VDSt Kiel.

Weihnachtsessen der Aktivitas

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Anlässlich dieses Feiertages wollten auch wir eine Zusammenkunft der Aktiven mit Gästen arrangieren. Das Essen wurde von uns selbst zubereitet. Den Hauptgang übernahm unser X Falk Rasokat und die Vorspeisen sowie das Dessert wurde durch unsere Füxe gezaubert. Zur Vorspeise gab es Thunfisch Tartar und Bruschetta mit Kalbsleber. Alternativ für Vegetarier: Zuchini Tartar und Bruschetta mit Kräuterseitlingen. Leckerer Gulasch aus Wildfleisch von AH Peer Möller war das Hauptgericht. Die Nachspeise war simpel aber lecker: Eis mit Eierlikör.

Bis in die späten Abendstunden wurde das Essen genossen, gequatscht und getrunken. Am Ende wurden noch Spiele zur allgemeinen Belustigung gespielt. Unter Anderem Partyklassiker oder ganz eigene Kreationen. Der Abend entwickelte so gesehen sein Eigenleben. Zum Abschluss wurde noch getanzt. Obwohl über die Feiertage viele Aktive daheim bei ihren Familien sind, war die Beteiligung doch zahlreich. Dies führte zu einer sehr angenehmen und angeheiterter Stimmung diesen Abend.

Opernbesuch: Die Zauberflöte

Studenten und junge Leute leben von und für Kultur. So auch wir Verbindungsstudenten. Neben den ganzen Veranstaltungen um unsere Traditionen zu wahren, das politische Engagement zu fördern und einfach nur Spaß zu haben, gibt es selbstverständlich auch solche, die unser Verständnis für Kunst und Kultur anregen.

Zusammen mit Gästen begab sich unsere Aktivitas am 11.12. zur Oper in Kiel und besuchte das Stück die Zauberflöte.

Für viele war es die erste Erfahrung mit der Oper, jedoch erhielten wir viel positives Feedback, manch einer hat auch ein neues Interesse für die Oper wecken können. Das macht ein Verbindungsleben unter Anderem auch aus: neue Sachen auszuprobieren, in viele sonst eher unübliche Bereiche reinzuschnuppern. Summa summarum lässt sich sagen, dass bei dem Opernbesuch viele neue Eindrücke gewonnen wurden. Es war eine wertvolle Erfahrung für alle Beteiligten. Anschließend wurde der Weihnachtsmarkt besucht und bei Glühwein wurden die Gedanken und Kritiken über das eben gesehene Stück ausgetauscht.